Die neuesten Inspirationen

No.199 – Ich gebe, was ich mir wünsche!

Ulrike Bischof "Touching the Essence" - Coaching, Stimmarbeit, Weg des Herzens www.ulrikebischof.de


Ich gebe, was ich mir wünsche!

In der Vergangenheit haben wir alle mehr oder weniger ausgeprägte Erfahrungen von Mangel gemacht, sei es nun in diesem oder in vergangenen Leben. Aufgrund vieler erlebter Entbehrungen, Armut und Not haben wir je nach Charakter und Veranlagung verschiedene Strategien entwickelt, damit umzugehen. Eine Strategie davon ist das Habenwollen- Syndrom. Den Ursprung und gleichzeitig die Nahrung des Habenwollens finden wir in einem gewachsenen Mangel- und Kleinheitsbewusstsein. Wenn wir nur haben wollen, halten wir unser Tor des Empfangens weit auf, verschließen aber unser Tor des Gebens, um das Empfangene möglichst lange bei uns zu behalten und der große segensreiche Strom der Gaben versiegt schlussendlich in einer Sackgasse.
Also mach dich weit! Öffne dich wieder! Öffne deine Tore, beide! Lass den Strom fließen, durch dich hindurch! Versteh das Tröpfeln nicht länger als Grund, dein Tor des Gebens weiterhin zu verschließen, sondern durchschau das Spiel und öffne dein Tor des Gebens weit, damit endlich nach langer Zeit der Strom wieder fließen, anschwellen und dich bereichern kann. Gib, was du dir wünschst und du wirst reich beschenkt werden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: