Die neuesten Inspirationen

No.332 – Ich betrachte alle Aspekte meines Körpers, die ich noch ablehne oder nicht schön finde.

Ulrike Bischof "Touching the Essence" - Coaching, Stimmarbeit, Weg des Herzens www.ulrikebischof.de


Ich betrachte alle Aspekte meines Körpers, die ich noch ablehne oder nicht schön finde.  Ich mache mir bewusst, was sie alles schon für mich und mein Leben geleistet haben.

Dankbarkeit unserem Körper gegenüber birgt große Heilkraft und Akzeptanz. Wenn wir unseren Körper nur mit urteilenden und tadelnden Gedanken betrachten, verstärken wir diese Aspekte unseres Lebens. Und jede einzelne Zelle unseres Körpers richtet sich nach unseren Vorgaben.
Unser Körper erfüllt unendlich viele Aufgaben für uns. Er macht uns als geistige Wesen körperlich bewegungsfähig und ermöglicht uns Erfahrungen in dieser Welt. Er schenkt uns Sinneserfahrungen, Gefühle, Gedanken. So ein Körper ist immer schön, wenn wir mit dem entsprechenden Bewusstsein auf ihn schauen. Vielleicht erfüllt er nicht immer Model- Vorgaben, aber dafür ist er auch nicht geschaffen.
Mach dir bewusst, was dein Körper tagtäglich für dich leistet, ohne dass du dich darum kümmern musst. Schau mit diesem Bewusstsein auf die Teile deines Körpers, denen du mit zwiespältigen Gefühlen gegenüber stehst. Überlege dir, was dein Körper und besonders diese Teile deines Körpers alles schon erlebt, erlitten und bewältigt haben. Spüre Mitgefühl in dir angesichts dieser Leistung und bring dieses zum Ausdruck. Durch anerkennende Worte. Durch liebkosendes Streicheln. Durch wohlwollende Blicke. Und wenn alles das noch nicht geht, durch Weglassen der Verurteilungen. Beginne, deinen Körper und sein unermüdliches Wirken für dich, zu achten. In deinem eigenen Tempo.  

2 Kommentare zu No.332 – Ich betrachte alle Aspekte meines Körpers, die ich noch ablehne oder nicht schön finde.

  1. Dein Denk-Anstoß kommt gerade zum rechten Zeitpunkt, liebe Ulrike.
    Ich habe mir gerade meinen linken Fußknöchel gebrochen – an einem Tag, an dem ich die Warnung meine jüngste Tochter kurz vorher in den Wind geschlagen habe: „Mama, wenn man immer alles so schnell machen will, kann’s passieren, dass man plötzlich alles nur noch ganz langsam tun kann.“
    Ich kann jetzt alles nur noch ganz langsam tun.
    Und ich spüre das erste Mal ganz bewusst, was meine Füße eigentlich jeden Tag für mich leisten – ohne dass sie jemals einen Dank dafür bekommen hätten.
    Schade, dass oft erst etwas „Außer-ordentliches“ passieren muss, damit man, die Leistungen der einzelnen Körper-Teile wieder wertschätzt.
    Ja, eigentlich verdient „das Haus unserer Seele“ jeden Tag ein Streicheln, ein wohlwollendes Schauen, ein Stück Dankbarkeit.
    Danke, dass du das auch nochmal unterstreichst mit deiner täglichen Inspiration.
    Herzliche Grüße
    Sylvia

    Gefällt mir

  2. Etwas, das mich immer wieder fasziniert: Im Körper laufen so viele Prozesse ab, dass es auch heute noch, im Zeitalter von Supercomputern, immer noch nicht möglich wäre, all diese Abläufe per Computer zu steuern. Zu komplex :-)….!!! Wunderwerk Natur eben ❤
    Danke für deine Inspiration, liebe Ulrike und herzliche Grüsse
    Rahel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: