Die neuesten Inspirationen

No.408 – Ich bin mir meiner wahren Gefühle bewusst.

Ulrike Bischof "Touching the Essence" - Coaching, Stimmarbeit, Weg des Herzens


Ich bin mir meiner wahren Gefühle bewusst.

Meistens sind wir in einer Umgebung aufgewachsen, in der viele verschiedene Gefühle nicht erwünscht bis verboten waren. Meist waren es die dunklen, heftigen und konfrontierenden Gefühle, manchmal aber auch unser Freude, Euphorie und Enthusiasmus. Menschen in unserem Umfeld wie unsere Eltern, Verwandten, Erzieher und Lehrer haben uns eine Welt vermittelt, in der wir oft nur lieb gehabt wurden, wenn wir uns still und pflegeleicht zeigten. Menschen, die es selbst nicht besser wussten, weil dieses Bild auch ihnen vermittelt wurde. Wir mussten unsere wahren Gefühle gut verstecken, um nicht für sie gerügt zu werden. Und vielleicht ist es dann geschehen, dass wir sie so gut und so lange versteckt haben, dass wir selbst den Zugang zu ihnen verloren haben. Vielleicht wissen wir selbst nichts mehr von ihnen oder wissen überhaupt nicht mit ihnen umzugehen, wenn sie sich in einem unbeherrschten Augenblick doch den Weg in unser Bewusstsein bahnen.
Mach dir bewusst, dass du als Mensch ein buntes Gefühlsspektrum hast und dass dir dies auch zusteht. Erlaube dir, vielleicht seit langer Zeit zum ersten Mal, ALLE deine Gefühle wieder wahrzunehmen. Mit dieser deiner Erlaubnis und Absicht erklärst du dich einverstanden, alle verdrängten, vergessenen und verbotenen Gefühle in dir wieder aufsteigen zu lassen, um dich und sie wieder zu fühlen und endlich zu erlösen. Wahrscheinlich wirst du diese Entscheidung noch einige Male wiederholen müssen, denn alte Muster und Verbote sitzen tief. Wisse, dass es zunächst nicht darum geht, diese Gefühle auszudrücken oder mitzuteilen, sondern sie lediglich wieder zu fühlen und wahrzunehmen. Für dein Seelenheil, für deine Gesundheit, für deine Wahrhaftigkeit, für deine Ruhe, für deine Heilung.

2 Kommentare zu No.408 – Ich bin mir meiner wahren Gefühle bewusst.

  1. Ute und Jochen aus Leipzig // 25. November 2013 um 17:33 // Antwort

    Hallo, Du hast es genau getroffen. Dieses ist ein Problem, was mich bis heute begleitet und zwar sehr unangenehm. Aber auch mit 61 dreiviertel Jahren bin ich daran „dran“ und ich „arbeite“ an mir…
    Vielen vielen Dank für die sehr wertvollen täglichen Inspirationen. Nicht immer verstehe ich sie vollständig, aber meistens. Ich freue mich schon auf den nächsten Tag, vergesse aber das Heute nicht.
    Danke für Deine Zeit.
    Jochen aus Leipzig mit vielen lieben Grüßen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: