Die neuesten Inspirationen

No.434 – Ich schenke mein Verständnis

Ulrike Bischof "Touching the Essence" - BewusstseinsCoaching & Stimmarbeit www.ulrikebischof.de


Ich schenke mein Verständnis.

Da unser Ego dazu neigt, abzulehnen und zu verurteilen, was es nicht versteht, könnten wir die Versuchung verspüren, über andere Menschen schlecht zu reden. Doch es liegt in unserer Verantwortung, ob wir, bewusst oder unbewusst, der Versuchung nachgeben oder ob wir unser Herz öffnen und uns damit die Möglichkeit geben, ein tieferes Verständnis zu erlangen. Meist kennen wir Geschichte, Weg und Lebensabsicht unseres Gegenübers nicht gut genug, um uns eine Meinung darüber zu erlauben. Und selbst wenn wir sie kennen, ist Mitgefühl und Verständnis die wohl liebevollste und hilfreichste Regung eines bewussten Geistes.
Beobachte ganz bewusst deine Gedanken und Handlungsimpulse im Kontakt mit anderen Menschen. Nimm wahr, wann du noch urteilst und verurteilst. Frage dich, warum dich gerade das an diesem Menschen so stört und du wirst feststellen, dass es in seiner Tiefe immer mit dir selbst zu tun hat. Öffne dein Herz für dich selbst und mach dir zutiefst bewusst, dass wir als Menschen alle unsere Macken und Eigenheiten haben und dass es dennoch oder gerade deswegen unser aller tiefste Wunsch ist, wahrhaft geliebt zu werden, so wie wir sind, ohne Bedingungen. Auf dieser Basis wird es dir leichter fallen, anderen Menschen gegenüber Verständnis aufzubringen, gleichgültig ob du sie verstehen kannst oder nicht. Verschenke heute dein Verständnis. Bleibe ganz bewusst in deinem Herzen, erlaube dir keine Urteile und nimm wahr, wie wohl auch du dich mit diesem tiefen, mitfühlenden und annehmenden Verständnis fühlst.

Ein Kommentar zu No.434 – Ich schenke mein Verständnis

  1. Liebe Ulrike, vielen Dank für Deine lieben Worte und ein Frohes Fest.
    Ja,ja es ist immer der Vergleich und die Bewertung, die uns das Leben schwer machen. Die Erkenntnis ist da, aber die Umsetzung geht bei mir nur, wenn ich mir immer wieder, wie Du es beschreibst, bewusst mache, wann und wenn ich anfange diese Bewertungen und Vergleiche „einzusetzen“ und ich bewusst ein Stopp setze und von „vorn“ beginne, also alles auf „Null“ stelle und wieder weiter denke, dann geht es….. . Es fällt mir immer leichter so zu denken und es ist so, dass meine Lebensqualität damit, ja doch, ständig besser wird oder immer ein Stück besser geworden. So zu denken hilft mir sehr und ich glaube, dass es anderen Menschen gerade in dieser Zeit der Bewertungen und Vergleiche sehr hilfreich sein würde, diese Gedanken einmal einfach auszuprobieren und zu sehen, wie es wirkt.
    Vielleicht hat jemand eigene Erfahrungen auf diesem Gebiet?
    Gerade mit meinen Herausforderungen, die ich habe, hilft mir meine „Methode“ sehr gut.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: