Die neuesten Inspirationen

Über die Magie des Betens

Ulrike Bischof "Touching the Essence" Coaching, Stimmarbeit, Weg des Herzens www.ulrikebischof.de


Da das Beten in unserer Vergangenheit strengen Regeln unterworfen war, haben wir entweder ganz damit aufgehört oder auch nur völlig verlernt, wie es geht. Da uns gelehrt wurde, dass Gott außerhalb von uns existiert und wir einen Fürsprecher brauchen, um mit ihm kommunizieren zu können, haben wir begonnen, um seine Gunst zu werben, um Aufmerksamkeit zu betteln, Erlösung zu erkaufen, Deals anzubieten, ihn anzuzweifeln oder ihn einfach zu hassen. Gott ist uns immer fremder geworden, und mit ihm auch wir selbst. In dem Maße wie wir Gott vergessen, verloren und abgelehnt haben, haben wir auch uns selbst vergessen, verloren und abgelehnt … und uns gleichzeitig unendlich nach ihm und uns selbst gesehnt.
Und wenn wir nun wieder ein Gebet wagen, ist es vielleicht das erste ehrliche Gespräch mit Gott seit Ewigkeiten und es geschieht etwas Magisches. Der Bewusstseinszustand, in den wir eintauchen beim wahren Gebet lässt uns spüren, dass wir tatsächlich nicht allein sind, dass wir tatsächlich gehört werden.

Vielleicht hören wir uns auch selbst seit langerIch werde still und lausche meiner Seele.Zeit das erste Mal wieder zu. Und allein dadurch kommt ein großes Fließen in Gang, geschieht eine große Annahme all dessen, was ist und dadurch Heilung, Neusortierung, Selbstannahme, Anerkennung, neues Vertrauen. Blockaden werden einfach weggespült, verlorene Seelenanteile kehren wieder zurück, abgespaltene Wesenssplitter integrieren sich wieder und Verkrustungen lösen sich auf. Und so kann Altes gehen und Neues kommen. Es stellt sich eine ganz spezifische Intimität ein. Eine Intimität zwischen mir, meiner Geschichte, meiner Seele und Gott. Meine Seele spricht mit Gott UND mit mir. Ich erfahre gleichzeitig die Anwesenheit von Gott und die Wünsche und Befindlichkeiten meiner Seele. Es ist eine Offenbarung. Diese Verbundenheit, Nähe und Liebe zu erleben, ist eine der tiefsten und schönsten Erfahrungen, die wir Menschen machen können.

Du bist nicht allein. Ich bin bei dir.Sprich mit Gott wie mit dir selbst. Keine vorgefertigten Gebete. Unterhalte dich mit ihm. Vor ihm brauchst du kein Blatt vor den Mund nehmen. Im Gegenteil. Er kennt jede deiner Gefühlsregungen. Er kennt jeden deiner Gedanken. Und er liebt dich. Nicht trotzdem, sondern bedingungslos. Umso mehr du dich für ihn öffnest, desto mehr öffnest du dich auch wieder für dich. Umso mehr du ihm von dir offenbarst, desto mehr erkennst du dich selbst wieder. Und jedes Gebet wird erhört.

Von klein auf führe ich Selbstgespräche. Irgendwann fiel mir auf, dass ich immer in der Wir-Form spreche. Und später wurde mir klar, dass nicht nur ich da spreche, sondern auch Gott, dass Gott und ich ein Gespräch haben. Instinktiv wusste ich schon immer, dass wir beide in diesem Körper wohnen und dass seine Liebe und Sehnsucht nach mir genau so groß und genau so tief ist wie meine Liebe und Sehnsucht nach ihm.

Heute biete ich unter anderem jedem meine Stimme und tiefe Verbindung mit Gott an, der sich allein noch unsicher fühlt oder die Stimme seiner Seele kaum noch wahrnehmen kann, um mit ihm gemeinsam sein persönliches Gebet der Seele zu sprechen … und ich liebe es.

Für eine Einzelsession zum „Gebet der Seele“ kannst Du mich jederzeit kontaktieren!
http://www.ulrikebischof.de/gebet_der_seele.html

Artikel erschien in der April/ Mai- Ausgabe 2013 der Zeitschrift “Einfach JA”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: