Die neuesten Inspirationen

Wie aus einer alten Schrankwand ein schönes Lagerregal wurde


Im Zuge unseres Umbaus hier im Haus habe ich viele Ideen und Pläne, die ich nach und nach in die Tat umsetzen werde. An einigen davon möchte ich euch auf diese Weise teilhaben lassen. Vielleicht kann ich ja den Einen oder Anderen von euch inspirieren.
Es ist mir wichtig, nicht alles neu zu kaufen, was wir uns so wünschen, sondern so viel wie möglich up-zu-cyceln, um-zu-nutzen, auf-zu-hübschen und weiter zu verwenden.

Für den stetig wachsenden Webshop  meiner Liebsten, den ich ja schon seit einer Weile betreue, musste unbedingt mehr Platz geschaffen werden, denn bisher standen alle möglichen Kartons mit allen möglichen Postern, Postkarten und anderen schönen Dingen in allen möglichen Ecken unserer Wohnung. Damit sollte nun Schluss sein…
Da wir sowieso gerade ein größeres Atelier ausbauen, haben wir auch gleich einen eigenen kleinen Raum für den Webshop vorgesehen.

Eine alte, ausgediente Schrankwand, die nun schon eine Weile auf dem Dachboden auf ihre Neuerweckung wartete, hatte ich dafür vorgesehen. Sie war wirklich so richtig schön ost-ig, schrecklich dunkelbraun und ich wollte sie mit Farbe so weit aufhübschen, dass sie uns wieder gut gefällt.
In Anbetracht der Tatsache, dass sie ein Lagerregal werden sollte und kein Designerschrank, war das Vorhaben auch nicht allzu anspruchsvoll. Ein paar Kratzer hier und da waren mir sogar willkommen.

Ulrike und ich schleppten die ganzen Teile -gut für unser Muskelwachstum 😉 – vom Dachboden herunter und setzten sie so zusammen, wie es uns am besten erschien.

Vorher

Sieht erstmal noch nicht so toll aus… Aber das soll sich bald ändern!

Als nächstes habe ich alle Türen abgebaut und die Schrankwand mit Winkeln an der Wand befestigt.

Schrankwand alle Türen abbauen

Ich wollte dem neuen Lagerregal einen Look verpassen, der ein wenig Shabby oder auch Industrial ist. Am liebsten wollte ich diesem hässlichen braunen Monster einen Look von Metallschrank verleihen. Herausforderung 😮 !

Ich hatte keine Lust, jeden Winkel dieses Riesenteils anzuschleifen und weil ich ja auch ein wenig den Shabbystil drin haben wollte, fand ich es nicht schlimm, wenn sich mit der Zeit an einigen Stellen die Farbe wieder abschabt. Also verzichtete ich bewusst auf den Akt des tagelangen Schleifstaub-Aufwirbelns und machte mich gleich an die Arbeit.

Ich begann mit einer 2 in 1 Farbe (Buntlack) von Obi ganz einfach die Teile anzustreichen. Ich hatte einen großen Eimer Weiß (und brauchte später noch einen). Und auf dem Dachboden fand ich noch eine angefangene Büchse Schwarz. Kurzerhand überlegte ich mir,  für den Schrank eine Kombination aus Weiß und Grau zu nutzen, damit der Anblick nicht zu langweilig wird.

Also Farben zusammen rühren und alles anstreichen…

Schrankwand-3

Die graue Farbe deckte auf Anhieb ganz gut, während die weiße Farbe nach dem ersten Anstrich eher fleckig und wolkig daherkam. Das störte mich allerdings nicht. Mir gefiel dieser belebte Effekt sogar ganz gut, allerdings nicht überall. Sämtlichen Türen verpasste ich noch einen zweiten Anstrich, damit diese wieder etwas Ruhe in den aufmüpfigen Schrank brachten.
Ich kann euch sagen, dass war echt eine langwierige Arbeit. Jeden Einlegeboden und jedes Schrankteil von beiden Seiten streichen, die Türen sogar zweimal von jeder Seite.
So sah das dann aus.

Schrankwand anstreichen

Am Schluss habe ich natürlich alles wieder zusammen gesetzt. Also alle Zwischenböden eingebaut, die Türen wieder eingesetzt und ausjustiert.
Als kleines, freches I-Tüpfelchen hat unser neues Lagerregal an den Seiten schwarze Kleckse bekommen. Als Statement für Unperfektheit 😉

Nachher

Am Schluss haben wir das ganze mit Sekt gefeiert und alle Kisten aus der Wohnung zusammen gesammelt, in die Regale verfrachtet und uns an der neuen Ordnung gefreut.

Schrankwand-6

Also wenn ihr mal wieder Lust auf ein paar ganz doll schöne neue Bilder an der Wand oder wirklich schöne Karten zum Verschenken habt, dann findet ihr die hier!
Und ihr wisst nun sogar, wo die von mir liebevoll zusammengetragen und verpackt werden.

Liebe Grüße,

Ulrike

 

7 Kommentare zu Wie aus einer alten Schrankwand ein schönes Lagerregal wurde

  1. tolle idee, ist wirklich schön geworden. die mühe hat sich gelohnt und sieht auch noch gut aus.

    Gefällt mir

  2. Super geworden!

    Gefällt mir

  3. Danke, ihr Lieben! Ja, der Aufwand war groß, doch ich finde, es hat sich wirklich gelohnt. Bin schon e bissl stolz. Und euer Lob – hach, tut auch gut 😉

    Gefällt mir

  4. Liebe Ulrike
    Was mich an deinen Projekten immer so fasziniert ist, was du alles schaffst! Du lässt dich vom Aufwand nicht abhalten, beginnst einfach, hältst durch – HAMMER 🙂 Echt inspirierend! DANKE und viel Power für deine weiteren Projekte.

    Gefällt 2 Personen

  5. Ein ganz dickes Lob – das Ergebnis kann sich sehen lassen.

    Gefällt 2 Personen

  6. wow super, die gleiche Schrankwand hatte meine Großtante und eine ähnliche meine Oma, typisches ostdeutsches Wohnzimemrmöbel, und nu so schick. Hut ab das Ihr Euch die Arbeitgemacht habt, is wirklich prima geworden, ich hab vor kurzen 2 kleine Kommoden lackiert und das nur Außen und das war auch schon nen haufen Arbeit…echt Respekt!

    Gefällt 2 Personen

  7. ulrikehirsch // 10. Juni 2015 um 15:39 // Antwort

    Es sieht sooo schön aus!!! ♥♥♥

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: