Die neuesten Inspirationen

Ganz oder gar nicht…oder was


Wir sind es gewohnt, uns entscheiden zu müssen.
Für laut oder leise, pink oder gelb, viel oder wenig. Für dick oder dünn, jetzt oder später, ganz oder gar nicht. Für ordentlich oder chaotisch, verlässlich oder unzuverlässig, Anspannung oder Entspannung usw.
Manchmal fällt uns die Entscheidung leicht und manchmal sehr schwer.
Uns entscheiden zu müssen, kann jede Menge Stress in uns verursachen, denn es verlangt von uns trennende Gedanken und den Ausschluss von Lebensaspekten.

Doch das Leben (und damit wir selbst) strebt immer nach Gleichgewicht. Wenn wir uns für eine Seite der Medaille entscheiden und die andere ablehnen, wird sie uns früher oder später auf die eine oder andere Weise in den Schoß oder, unangenehmer, auf die Füße fallen. Selbst wenn wir nicht beide Qualitäten ausleben wollen, so sollten wir doch zumindest mit beiden unseren Frieden machen, sie bejahen und ihnen vielleicht sogar einen Platz in unserem Leben geben.

Es ist gar nicht so schlimm, auch ein wenig chaotisch, unzuverlässig oder unordentlich zu sein. Im Gegenteil, einmal bejaht und dafür geöffnet, kann es einen großen Druck aus unserem Leben nehmen und vielleicht merken wir ja sogar, dass uns dieses wagemutige Experiment gefällt und wir uns auf diese Weise ganz neu kennenlernen.

Dies bedeutet nicht, keine Absichten mehr zu erklären oder unsere Willenskraft nicht mehr zu nutzen, im Gegenteil. Es bedeutet, ich nutze meinen Willen, um für mich jedes Mal neu zu definieren, welche Seinsqualitäten meiner Lebens-Farbpalette im Moment zur Hervorbringung der besten Ergebnisse durch mich und in mir wirken sollen, und zwar ohne die entsprechende Zwillingsqualität zu verurteilen. Es bedeutet auch, ich erlaube mir gleichzeitig ordentlich und chaotisch zu sein. Wie klingt das für dich? Absurd und unrealistisch? Oder vielleicht entspannend und befreiend?Fülle

Das Leben stellt uns eine große Fülle zur Verfügung und es verlangt von uns keine Beschränkung.

In der Essenz möchte ich sagen, bedeutet es, mir selbst treu zu sein und allen in mir aufblühenden Aspekten Raum und Berechtigung zu geben. Nach außen hin unzuverlässig zu wirken, kann ein Ausdruck von großer Verlässlichkeit mir Selbst gegenüber sein. Das allein macht schon deutlich, dass wir die Dinge gar nicht in der Lage sind, zu trennen. Und wenn wir es versuchen, erzeugen wir erneut Druck, Konfusion und Stress.

Oft hat es tiefere Ursachen, warum wir eine Seite der Medaille ablehnen. Konditionierung, schlechte Erfahrungen, Traumata. Ein liebevoller Umgang mit uns selbst und das bewusste Anerkennen und vielleicht sogar Einladen der abgelehnten Elemente können hier sehr starke Heilimpulse sein.

Liebe Grüße aus der Morgensonne,

Ulrike

 

5 Kommentare zu Ganz oder gar nicht…oder was

  1. „Es bedeutet, ich nutze meinen Willen, um für mich jedes Mal neu zu definieren, welche Seinsqualitäten meiner Lebens-Farbpalette im Moment zur Hervorbringung der besten Ergebnisse durch mich und in mir wirken sollen, und zwar ohne die entsprechende Zwillingsqualität zu verurteilen.“
    Dieser Satz hat mir sehr sehr gut gefallen.
    Wie oft heisst es „Entweder, Oder“ oder „ganz oder gar nicht“. Du schreibst mir aus der Seele und „Von jedem etwas, besonders das was mir gut tut“, ist für mich zusammenfassend am Beste.
    Danke für den Impuls!

    Gefällt 2 Personen

  2. Großartiger Beitrag. Sehr einladend, liebevoll, ermutigend, klärend und inspirierend. DANKE! ♥♥♥

    Gefällt mir

  3. …Guten Morgen, da hat sich einiges geändert – schööön! 🙂
    Und das Strandbild ist wunderschön.
    Herzlich grüßt, Doris

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: