Die neuesten Inspirationen

Anerkennung

Weg oder Ziel

8. August 2015 // 3 Kommentare

Lassen wir es einmal dahin gestellt, dass unser Sein unendlich und allumfassend ist. Unser jetziges Leben in diesem Körper hat in unserer Erfahrungswelt einen Beginn, einen Verlauf und ein Ende. Es liegt in unserem Wesen, in dieser Lebenszeit etwas erreichen zu wollen, Was dies ist, das ist bei [...weiterlesen]

Was uns wahrhaft nährt

8. Juli 2014 // 0 Kommentare

Wir Menschen existieren auf vielen verschiedenen Ebenen. Wir sind Geist, Seele und Körper. Das macht uns Menschen aus. Und jede Ebene möchte genährt sein. Jede Ebene möchte erfüllt sein. Es reicht nicht aus, nur unseren Körper zu nähren. Im Gegenteil, wenn wir uns auf geistiger und [...weiterlesen]

No.537 – Ich traue mich, JA zu sagen

14. Mai 2014 // 0 Kommentare

Ein großes, ehrliches und freudiges JA zu uns selbst war uns in jungen Jahren noch gegeben, bis … ja, bis wir damit irgendwann zu groß wurden. Und meist ging das ganz schnell. Wir lernten, klein zu sein bringt uns Anerkennung, angepasst zu sein bringt uns Zugehörigkeit und lieb zu sein [...weiterlesen]

No.512 – Auch im Nichts-tun bin ich wertvoll

19. April 2014 // 0 Kommentare

Liebesentzug wegen mangelhafter Leistungen und Belohnungen für verschiedenste Anstrengungen waren und sind häufig immer noch beliebte Strategien, um uns effektiv arbeiten zu lassen und manipulierbar zu halten. Doch so ist unsere Erfüllung nur oberflächlich und hohl, denn wir wollen um unser [...weiterlesen]

No.511 – Ich bin zufrieden mit mir

18. April 2014 // 0 Kommentare

Noch schneller, höher, weiter … noch schlauer, gebildeter, erfolgreicher … noch mehr dieses, noch mehr jenes … und dann kann ich zufrieden mit mir sein. Oder? Auf der täglichen Jagd nach Anerkennung und Liebe kann es sein, dass wir uns selbst vergessen. Es kann geschehen, dass [...weiterlesen]

Über die Magie des Betens

6. April 2014 // 0 Kommentare

Da das Beten in unserer Vergangenheit strengen Regeln unterworfen war, haben wir entweder ganz damit aufgehört oder auch nur völlig verlernt, wie es geht. Da uns gelehrt wurde, dass Gott außerhalb von uns existiert und wir einen Fürsprecher brauchen, um mit ihm kommunizieren zu können, haben [...weiterlesen]

No.226 – Ich find mich liebenswert

25. April 2013 // Ein Kommentar

Nachdem wir hauptsächlich nach Leistung, Anpassungsvermögen, Disziplin, Fleiß und Ordnung beurteilt wurden, kamen wir uns ziemlich unzulänglich vor. Um gelobt und anerkannt zu werden, mussten wir möglichst makellos in Umgang, Leistung und Aussehen sein. Unsere Kreativität wurde zensiert und [...weiterlesen]

No.206 – Ich spreche liebevoll von mir

5. April 2013 // Ein Kommentar

Mit uns selbst sind wir meist am strengsten. Nie zufrieden, kaum mal ein nettes Wort, selten ein Lob. Mit Sprüchen wie „Eigenlob stinkt“, „Der Esel nennt sich selbst zuerst“ und vielen anderen haben wir gelernt, niemals wirklich stolz auf uns sein zu dürfen, geschweige [...weiterlesen]

No.202 – Ich mache es mir leicht

1. April 2013 // 0 Kommentare

Wieso eigentlich sollte dein schwer verdientes Geld nur durch harte Arbeit zu dir kommen? Wieso solltest du dir Ruhepausen und Anerkennung oder gar deine Daseinsberechtigung verdienen müssen? Warum solltest du schuften für Annehmlichkeiten und buckeln für die Erweiterung deines Spielraums? Und [...weiterlesen]