Die neuesten Inspirationen

Sehnsucht

Schöpfer oder Geschöpf?

5. März 2015 // 2 Kommentare

Ich möchte heute mit diesem Beitrag beginnen, ein Thema aufzugreifen, dass ich über weitere folgende Beiträge  vertiefen, ausbauen und immer feiner betrachten möchte. Für euch, mit euch und natürlich auch für mich. Die Frage bzw. das große Thema, mit dem ich mich befassen möchte, ist die [...weiterlesen]

Wahre Liebe im neuen Spiel des Lebens

16. November 2014 // Ein Kommentar

In meinem Leben, meinem Umfeld und meiner Arbeit erlebe ich es immer wieder. Ein Mensch schämt sich oder fühlt sich schuldig. Er macht sich kleiner oder größer, leiser oder lauter, ärmer oder reicher als er in Wahrheit ist. Er unterdrückt und verrückt sein wahres Wesen zugunsten einer [...weiterlesen]

Sei, was du willst!

13. Oktober 2014 // Ein Kommentar

Es sagt sich so leicht: “Sei, was du willst!” Bei den meisten Menschen löst diese Aufforderung eine Fragenkaskade in ihrem Kopf aus: “Ja was will ich denn eigentlich?” Diese Frage alleine kann uns mitunter sehr lange Zeit beschäftigen, gleich gefolgt von “Darf ich das denn?” und“Was [...weiterlesen]

No.537 – Ich traue mich, JA zu sagen

14. Mai 2014 // 0 Kommentare

Ein großes, ehrliches und freudiges JA zu uns selbst war uns in jungen Jahren noch gegeben, bis … ja, bis wir damit irgendwann zu groß wurden. Und meist ging das ganz schnell. Wir lernten, klein zu sein bringt uns Anerkennung, angepasst zu sein bringt uns Zugehörigkeit und lieb zu sein [...weiterlesen]

No.536 – Ich traue mich, aufzustehen

13. Mai 2014 // 4 Kommentare

Immer schön im Hintergrund zu bleiben fühlt sich vielleicht sicherer an, doch sind wir nicht hier, um uns zu verstecken. Wenn wir etwas zu sagen haben, müssen wir den Mund aufmachen. Wenn wir etwas zu tun haben, müssen wir unserem Herzen folgen. Doch wenn wir darauf bedacht sind, nicht [...weiterlesen]

No.530 – Ich sehe das Kind im Erwachsenen

7. Mai 2014 // 0 Kommentare

Als Kinder waren wir in der Welt der Phantasie, Spontaneität und Kreativität zuhause. Wir lebten immer im Hier und Jetzt und fühlten uns geborgen und angebunden bis … ja, bis es nicht mehr so war, weil wir früher oder später mit Beurteilungen, Erwartungen, Vorwürfen und folglich [...weiterlesen]

Über die Magie des Betens

6. April 2014 // 0 Kommentare

Da das Beten in unserer Vergangenheit strengen Regeln unterworfen war, haben wir entweder ganz damit aufgehört oder auch nur völlig verlernt, wie es geht. Da uns gelehrt wurde, dass Gott außerhalb von uns existiert und wir einen Fürsprecher brauchen, um mit ihm kommunizieren zu können, haben [...weiterlesen]

No.458 – Ich zeige mich dir.

27. Januar 2014 // 0 Kommentare

Uns selbst in einem bestimmtem Licht erscheinen zu lassen ist schon fast zur Selbstverständlichkeit geworden. Aus Gefühlen der Scham und des Minderwerts heraus versuchen wir ein Bild von uns zu erschaffen, von dem wir der Meinung sind, dass unser Gegenüber oder auch der Rest der Welt es sehen [...weiterlesen]